Austria- Cup/ Sumi Cup 3.1.2016 Villach


Die Vereinscupserie hielt an diesem Wochenende Einzug in Villach. Die Langlaufelite Österreichs, bestehend aus 300 gemeldeten Startern, traf sich in der Alpenarena, um beim Austriacup in der klassischen Technik teilzunehmen.

Zuerst zum Bericht des Austriacups:
Nicolas Wohlfahrt und Stephan Posratschnig wurden servicetechnisch vom LSVK betreut und hatten wirklich Top- Material zur Verfügung. Leider konnten die beiden die Leistung nicht ganz auf den Ski bringen. Nici meinte, dass er leider noch zu wenig Schneekilometer in den Beinen hätte, es sprang über 5 km der 13. Platz heraus mit 1:34 Rückstand auf den Erstplatzierten in der Kategorie U14/15 m.
Steve musste sich in der U18 m mit dem 14. Platz begnügen.

Nun zu den Kids, die in der Sumi Cup Wertung an den Start gingen. Diese Sumi Cup Wertung wird von uns nicht regelmäßig beschickt, dennoch war es mit der nationalen Beteiligung ein spannender Wettkampf.
Bevor die Kids und Athleten heute ins Rennen gehen konnten, mussten zuerst die Ski renntauglich präpariert werden, Neuschneeverhältnisse lassen das Wachsen schwieriger erscheinen. In der Steigzone muss der richtige Grad zwischen ausreichendem Grip und Schnelligkeit gefunden werden.
Wir hatten eine sehr gute Variante gefunden, das spiegelte sich in den Ergebnissen der Kids wieder.
Folgende Ergebnisse entsprechen der „normalen“ Wertung, es sind jeweils zwei Jahrgänge zusammen gewertet, wie es im Landescup auch der Fall ist.

In der Kategorie U8/U9 w konnte Milena Wohlfahrt den dritten Platz erreichen, über die lange Strecke von 2 km wirklich ein tolles Ergebnis. Die Burschen aus der gleichen Kategorie zeigten ebenso über 2 km ihre Klassikkünste: Marcello wurde als jüngster Starter 12., sein Bruder Riccardo verpasste nur hauchdünn, um 5 Sekunden das Podest. Eine besonders gute Vorstellung zeigte Semjon Jauk, der in seinem ersten Langlaufrennen gleich den 8. Platz erreichte.
Anna und Lena Ulbing-Gröblacher gingen beide in der Kategorie U10/U11w an den Start. Die Mädels zeigten eine beherzte Leistung und wurden 13.  Bwz. 11. Die Mädels können aufgrund ihrer Zeitrückstände mit ihrem Rennen sehr zufrieden sein.
Die Burschen in dieser Kategorie waren wie folgt platziert: Nico Noel Müllner wurde 16. (Der Zeitrückstand war hier ebenso gering) und Jan Gaudin- Van Haagen wurde 9. (Unter den 2006 war er der zweitschnellste.

Fazit: Man merkt, dass die Kids mit dem dritten Rennen der Saison immer  mehr in den Rennmodus kommen, bei den Großen muss noch an ein, zwei Schrauben gedreht werden.
Raphael /Christian Gatti

Share the project with others: